Gutartige Erkrankungen

Bei einer Vielzahl an gutartigen Erkrankungen kann durch eine sehr niedrig dosierte Strahlentherapie eine Beschwerdelinderung/Beschwerdefreiheit erreicht werden. Bei schmerzhaften, degenerativen, entzündlichen Gelenk- und Weichteilerkrankungen zeigt sich durch die entzündungshemmende Wirkung die Strahlentherapie als wirksam.


Man kann in den folgenden Indikationen Strahlentherapie anwenden:

 

  • Fersensporn
  • Tennisellenbogen
  • Morbus Dupuytren, Induratio penis plastica, Morbus Ledderhose 
  • Arthrosen an verschiedene Lokalisationen
  • Prophylaxe von heterotopen Ossifikation (vor Hüft-TEP Implantation)
  • Insertionstendinitis
  • Gutartige Hirntumore (Akustikusneurinom, arteriovenöse Malformationen)
  • Endokrine Orbitopathie (Morbus Basedow/Autoimmunhyperthyreose)
  • Prophylaxe von Keloidbildung


Durch die niedrige Dosierung zeigen sich hierbei praktisch keinerlei Nebenwirkungen. Bei nicht ausreichender Wirkung kann die Behandlung nach 6-8 Wochen wiederholt werden.





Responsible: E-Mail
last modified: 01-May-15
zum Seitenanfang/up